Kitas vor Ort anzeigen

AWO Kindertagesstätte Mechernich-Nord

Kindertagesstätte Mechernich-Nord
Kastanienweg 15
53894 Mechernich - Nord

Telefon: 02443-310696
Leitung: Birgit Walk
Träger: AWO Regionalverband Rhein-Erft und Euskirchen e. V.

Kontakt

GoogleMaps

Foto: Birgit Walk

Birgit Walk

AWO Normen - ISO 9001TÜV NORD - DIN EN ISO 9001

– seit 2003 –

Mitmachen & Fördern

Rundgang

Lage

Die Kita befindet sich innerhalb eines Neubaugebietes und verfügt über ein großes Außengelände, welches außerhalb der Öffnungszeiten auch öffentlich genutzt werden kann.

Gruppenstruktur:

  • 1 Krippengruppe - Gruppenform II
  • 1 Regelgruppe 2-6 Jahre - Gruppenform I
  • 1 Regelgruppe 3-6 Jahre - Gruppenform III
  • 1 Waldgruppe 3 -6 Jahre - Gruppenform III

Öffnungszeiten


25 Std. Buchungen: Mo - Fr 07.30 - 12.30 Uhr
35 Std. Block - Buchung: Mo - Fr. 07.30 - 14.30 Uhr
35 Std. geteilte Buchung: Mo - Fr. 07.30 - 12.30 Uhr / 14.00 - 16.00 Uhr
45 Std. Buchung: Mo - Fr. 07.30 - 16.30 Uhr

Angebotsstruktur


    • U 3 Betreuung
    • Übermittagsbetreuung von Montag bis Freitag inklusive Frühstücksbuffet
    • Lernen mit allen Sinnen (sensorische Integration und Psychomotorik)
    • Regelmäßige Waldtage und Aktionen in der näheren Umgebung (z.B. Marktbesuch)
    • Situationsanalyse 1 mal jährlich
    • Systematische Beobachtung nach Wohlbefinden und Engagiertheit 2 mal jährlich (LES)
    • Projektarbeit
    • Kariesprophylaxe in Verbindung mit dem Gesundheitsamt Euskirchen
    • Kontinuierliche Fortbildung der MitarbeiterInnen
    • Teiloffene - gruppenübergreifende pädagogische Arbeit


Pädagogik:

Wir arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz und gehen in unserer päd. Arbeit davon aus, dass das Potential für die kindliche Entwicklung weitgehend beim Kind selbst liegt und dass unsere Aufgabe wesentlich darin besteht, die Umgebung bereit zu stellen , in der sich das Kind frei entfalten kann.
Kinder brauchen Erwachsene, die ihnen mit Wohlwollen, Aufmerksamkeit und Zuwendung begegnen und ihnen Geborgenheit und Schutz bieten. Um ein Kind individuell wahrnehmen zu können, ist es unabdingbar, die konkrete Lebenssituation des Kindes zu sehen, die Leben und Lernen in Erfahrungszusammenhängen beinhaltet. Die aktuellen Erlebnisse und Erfahrungen werden zum Thema und spielerisch auf- und verarbeitet. Das heißt: Kinder entwickeln Themen autonom weiter und geben dem, was sie dabei verstehen oder verstehen wollen, auf sehr individuelle Art Ausdruck.
Im sozialen Umgang miteinander wird den Kindern zugestanden, selbstständig einen Part z.B. in der Konfliktbewältigung einzunehmen, indem es auf seine Art Vorschläge zur Lösung einbringen kann und aktiv an der Durchsetzung mitarbeiten kann.
Experimentierfreude, Neugierde und Motivation, etwas zu begreifen, werden gefördert, indem vielfältige Möglichkeiten im Alltag einladen, jede Handlung vollständig zu erleben. Irrtümer und "Fehler" sind ausdrücklich zugelassen.
Es wird deutlich, wie vielschichtig Situationen sind, auf die situationsbezogene Arbeit fußt – und wie in ihnen ein deutliches Bild vom Kind sichtbar wird: als kompetente, fähige und absichtsvolle Persönlichkeit, die sich auf vielerlei Art und so gar nicht hilflos mit Problemen, Eindrücken und Interessen auseinandersetzt. Eine Persönlichkeit, die Lösungen will, sie sucht und bestimmt, wann sie sie gefunden hat. Die Bedürfnisse entwickeln sich in der Situation und durch ihren Fortgang, den das Kind praktisch handelnd, mit Gefühlen, Phantasie, Gedanken- und Deutungsarbeit – oft im Dialog mit anderen Kindern aktiv beeinflusst.
Das Lernen in Erfahrungszusammenhängen beinhaltet das Begreifen mit allen Sinnen! Wir richten unsere Angebote sinnenreich aus, um den Kindern nachhaltige, reizvolle Eindrücke zu vermitteln, die das Lernen unterstützen.
Die Rolle des Erwachsenen ist eindeutig, sich selbst im Umgang mit dem Kind als Lernender zu begreifen. Das umfasst die Be(ob)achtung von Kindern, den Versuch, ihre Interessen, Themen und Bewältigungsformen zu respektieren, zu verstehen und zu ermöglichen. Es bedeutet auch den Verzicht darauf, alles steuern und die/der immer Wissende sein zu wollen, vielmehr heißt es, sich neugierig einzulassen auf offene Prozesse. Zu diesem Verständnis gehört auch, die Eltern als Kommunikationspartner einzubeziehen. Praktisch bedeutet dies, dass das Fachwissen der Erzieher gegenüber dem Erfahrungswissen der Eltern oder Bezugspersonen nicht höher bewertet wird.

Bildungs- und Erziehungsplan, Grundlagen

Grundlagen (PDF-Download)

Konzept der Einrichtung

Konzept (PDF-Download)

Kita Zertifizierungen

AWO Normen - ISO 9001
TÜV NORD - DIN EN ISO 9001

Ihr AWO Kontakt

Elke Baum
Fachgruppenleitung Kitas Mechernich
02271 - 60384
Kontakt