Aids- und Drogenprävention

Christoph Groeger
Dipl. Sozialpädagoge / Sexualpädagoge
Hauptstraße 72
50126 Bergheim
Tel.: 02271 - 5697-406
Fax: 02271 - 5697-408
Kontakt

Kirsten Stamer
Dipl. Sozialpädagogin / Systemische Familientherapeutin
Hauptstraße 72
50126 Bergheim
Tel.: 02271 - 5697-406
Fax: 02271 - 5697-408
Mobil: 0173 - 32 79 379
Kontakt


Die Aids-und Drogenprävention der Arbeiterwohlfahrt, Regionalverband Rhein Erft & Euskirchen,
arbeitet im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Arbeit, Gesundheit & Soziales), sowie des Gesundheitsamtes Rhein/Erft, im Landesprogramm „Youthwork“ zur Aidsprävention, zur Prävention sexuell übertragbarer Krankheiten und zur Suchtprävention.

Ziel von „Youthwork“ ist es, durch sexuelle Bildung HIV- Infektionen und andere sexuell übertragbare Krankheiten zu minimieren. Damit die HIV- Infektionszahlen in Deutschland niedrig bleiben- oder noch niedriger ausfallen- soll es gelingen Informationsstand und Schutzverhalten, besonders von Jugendlichen, kontinuierlich auf einem hohen Stand zu halten. Weder der Sexualkunde­unterricht in den Schulen noch massenmediale Kampagnen sind dafür allein ausreichend. Nur in einer geschützten, vertrauensvollen Umgebung gelingt es, „die Eigenverantwortlichkeit und Kompetenz von Jugendlichen zu stärken und junge Menschen in die Lage zu versetzen ihre Entwicklung (…) selbstbestimmt und verantwortungsvoll wahrzunehmen (…)“.

HIV/Aids-Prävention sollte junge Menschen dabei unterstützen, individuelle Antworten auf persönliche Fragen zu Sexualität und Partnerschaft zu finden.

In der Suchtprävention stellen sich Fragen zu Identität und Lebensplanung junger Menschen. Oft hängen Fragen zu Sexualität und zu Suchtmitteln zusammen und bieten in der Prävention die Möglichkeit eines umfassenden Ansatzes. Ziel sollte sein, Jugendliche zu einer kritischen Auseinandersetzung mit ihrer Lebens- und Konsumwelt zu animieren.

Angebote:

HIV/STI Prävention / Sexualpädagogik

  • Informationsveranstaltungen / Workshops / Projekte für Schulklassen der Sekundarstufe I und II
  • Beratung von Multiplikatoren (Lehrer*innen / Pädagogische Fachkräfte) bei der Umsetzung von sexualpädagogischen Konzepten
  • Veranstaltungen in der außerschulischen Jugendarbeit
  • Vorträge, Präsentationen, Elternabende zu allen Aspekten rund um das Thema Sexualität
  • Öffentlichkeitsarbeit

Suchtprävention

  • Informationsveranstaltungen / Workshops / Projekte für Schulklassen der Sekundarstufe I und II
  • Beratung von Multiplikatoren (Lehrer*innen / Pädagogische Fachkräfte) bei der Umsetzung von suchtpräventiven Konzepten
  • Vorträge, Präsentationen, Elternabende zu allen Aspekten rund um das Thema Sucht
  • Öffentlichkeitsarbeit

Spezielle Beratungsangebote für Jugendliche

  • Persönliche Beratung in Fragen zum Thema HIV / AIDS / STI
  • Persönliche Beratung in Fragen rund um das Thema Sexualaufklärung
  • Gruppenangebote zum Thema: Liebe, Freundschaft, Sexualität
  • Jungensprechstunde
  • Telefonische Beratung
  • Informationsmaterial


Die Angebote richten sich an:

  • Schulen im Rhein/Erft-Kreis
  • Einrichtungen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit
  • Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Lehrer/innen, Erzieher/innen, Multiplikator/innen und Eltern

Wir arbeiten in einem gemischt geschlechtlichen Leitungsteam, so dass je nach Bedarf spezielle Angebote in geschlechtsgetrennten Settings möglich sind.

Kooperationspartner der Aids- und Drogenprävention ist das Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises.

Besuchen Sie uns auch auf: