zurück zur Aktuelles-Übersicht

28.Mai 2018  

Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern

Das Bildungswerk des AWO Regionalverbandes Rhein-Erft & Euskirchen startet am 21.6. mit einer Weiterbildung zur „Traumapädagogischen Fachkraft“. Dabei soll es in erster Linie um den Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern gehen.

In der AWO-Begegnungsstätte Erftstadt-Dirmerzheim sollen Interessierte und pädagogische Fachkräfte aus Kitas und Schulen an das Thema herangeführt werden. Denn trotz ihrer pädagogischen Grundausbildung und viel Erfahrung im Beruf stellt die Arbeit mit den betroffenen Kindern und deren Familien oft eine große Herausforderung dar.

Bei der Weiterbildung soll es nicht nur um traumatisierte Flüchtlingskinder gehen. In ihrem Berufsalltag begegnen den Mitarbeiter*innen immer mehr Kinder, die Erfahrungen mit physischer und psychischer Gewalt gemacht haben. Außerdem müssen viele Kinder Schicksalsschläge nach Trennungen der Eltern oder dem Tod eines Elternteils verarbeiten.

Die Referentin ist Diplom- und Traumapädagogin Andrea Galitz. Sie geht davon aus, dass Menschen, die mit traumatisierten Kindern arbeiten, egal ob professionell oder ehrenamtlich, mehr Begleitung, Wissen und Selbstschutz benötigen.

Der Kurs startet am 21.6.2018 und endet am 24.5.2019. Er gliedert sich in 6 Module. Die Weiterbildung geht jeweils von 9 Uhr bis 16 Uhr.

Anmeldung und weitere Informationen:
Familienbildungsstätte der AWO im Regionalverband Rhein-Erft & Euskirchen e.V.
Zeißstr. 1
50126 Bergheim
Ria Weis-Pirkl